Videotherapie in der Psychotherapeutischen Praxis Nam

VIDEOTHERAPIE

 

WIE FUNKTIONIERT VIDEOTHERAPIE?

In meiner Praxis biete ich auch Videotherapie-Sitzungen an. Dies läuft über einen zertifizierten Videodienstanbieter, der mit allen gängigen Browsern und Geräten kompatibel ist. Die Sitzung ist während der gesamten Übertragung Ende-zu-Ende verschlüsselt. Es empfiehlt sich einen Laptop oder einen Desktop-PC mit Kamera und Mikrofon zu benutzen. Auf Handys sollte wegen der geringen Bildschirmgröße und häufigeren Störungen (z.B. durch Benachrichtigungen oder Anrufe) nur im Notfall zurückgegriffen werden. Eine stabile Internetverbindung wird vorausgesetzt. Die Kompatibilität des Systems kann mit wenig Aufwand überprüft werden:

https://arztkonsultation.de/hilfe/technik/systemcheck

https://app.arztkonsultation.de/

WARUM MACHT MAN VIDEOTHERAPIE?

Neben den technischen Fragen ist das Behandlungssetting bei einer Videotherapie-Sitzung als solches verändert. Videotherapie gibt unwillkürlich mehr Einblick in die Lebensrealität der Person und kann Züge eines Hausbesuchs annehmen. Patient*innen hatten vielleicht nie vor den/die Therapeut*in zu sich nach Hause einzuladen. Dazu wird verlangt für eine ruhige Umgebung zu sorgen, die in der häuslichen Umgebung nicht immer herzustellen ist.

Man sitzt nicht im gleichen Raum, Teile der Gestik bleiben jeweils verborgen und ein direkter Augenkontakt ist nicht möglich (ein direkter Blick in die Kamera erzeugt lediglich diesen Eindruck beim Gegenüber). Zusätzlich sitzt die Technik als Drittes mit in der Sitzung, denn es gibt immer eine kleine Verzögerung bei der Übertragung und es kann auch immer zu Übertragungsstörungen kommen. Dadurch entsteht insgesamt mehr Raum für Missverständnisse und der Prozess ist störanfälliger.

Durch die fehlende Anreise ist ein gemeinsames Ankommen in einen reflektierenden Zustand nicht mehr selbstverständlich. Es besteht die Gefahr aus dem Alltag heraus in die Sitzung hineinzustolpern. Auch die Beendigung der Sitzung kann plötzlich sein, es verführt zu einem sofortigen Übergang ins Alltagsgeschehen. Raum für eine anschließende Reflexion der Sitzung muss bewusster hergestellt werden.

Bei all den Liminierungen und Besonderheiten gibt es aber auch wesentliche Vorteile von Videotherapie. So wird die Zugänglichkeit von Psychotherapie erleichtert. Durch das Entfallen der Anfahrt kann es eine Chance sein für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind (sei es durch Quarantänemaßnahmen oder körperliche Einschränkungen), für Menschen in Orten mit geringer Versorgungsdichte, für Geschäftsreisende oder für Menschen, die eine Anreise wegen Ängsten gar nicht schaffen würden. Die körperliche Distanz erschwert es zudem nicht eine emotionale Nähe herzustellen. Das Setting kann es für einige Menschen sogar leichter machen sich im therapeutischen Kontakt zu öffnen. Die Wirksamkeit von Online-Psychotherapie ist mittlerweile durch zahlreiche Studien belegt.



Dieser Text ist angelehnt an den Artikel von Sümmerer, C. (2020). Psychotherapie auf Distanz? Spezifika und Implikationen der Arbeit mit Videositzungen. Psychotherapeutenjournal, 350-356.

https://www.psychotherapeutenjournal.de/ptk/web.nsf/gfx/035CE28720A734CEC125863F003827EF/$file/PTJ_2020-4_online.pdf