tabitha-turner-TzCCnPP3v3E-unsplash_edited_edited_edited.jpg

PAARTHERAPIE

 

WANN IST EINE PAARTHERAPIE SINNVOLL?

Paartherapie wird dann sinnvoll, wenn Beziehungsprobleme nicht mehr allein bewältigt werden können, immer wieder zu Streit oder Distanzierung führen und das Gefühl entsteht festzustecken. Dabei sind Konflikte innerhalb von Beziehungen zunächst normal und nicht zu umgehen. Es geht nicht darum eine konfliktfreie Beziehung anzustreben, sondern einen Weg zu finden, wie Konflikte gemeinsam gelöst werden können und wie das Paar sich dabei gemeinsam entwickeln kann.


Oft muss zum Aufsuchen einer Paartherapie von beiden Beteiligten eine emotionale Hürde überwunden werden. Es erfordert eine gewisse Bereitschaft dazu sich vor einer dritten, zunächst völlig fremden Person mit höchst persönlichen Beziehungsproblemen und womöglich damit verbundenen Themen zu zeigen und sichtbar zu machen. Zugleich ermöglichst diese Offenheit überhaupt erst Potenzial für eine Veränderung und Bewegung.

PAARTHERAPIE, EHEBERATUNG, ODER BEZIEHUNGSCOACHING?

Die unterschiedlichen Begriffe wie Paartherapie, Eheberatung oder Beziehungscoaching sind in Deutschland nicht einheitlich definiert und nicht klar von einander abzugrenzen. Rechtlich gilt diese Leistung bislang als "nichtheilkundliche psychologische Tätigkeit" und wird daher nicht von den Krankenkassen erstattet. Die Tätigkeit kann von unterschiedlichen Berufsgruppen ausgeübt werden, wie z.B. Psychotherapeut*innen, Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Seelsorger*innen oder Heilpraktiker*innen. Approbierte Psychotherapeut*innen bringen dabei in der Regel die umfänglichste Ausbildung und Qualifikation mit.